chancemotionLogoM

    chancemotionSloganG

 

Starterkit Emotionsleadership©

Erfahren Sie, wie Erfolgsmenschen mit Emotionen umgehen

 

E-Mail-Adresse:

Anrede:

Vorname:

Name:

Möchten Sie von wertvollem Insiderwissen über Emotionsleadership© von Erfolgsmenschen profitieren?

Möchten auch Sie die Erfolgsgeheimnisse interessanter Persönlichkeiten über ihren Umgang mit Emotionen, d.h. emotionale Selbstführung und somit Emotionsleadership© sowie Eindrücke über die 5+ABS© Emotionsleadership© Methode erfahren? Sie erhalten im kostenfreien Starterkit Emotionsleadership©:
• Interviewauszüge mit interessanten, erfolgreichen Persönlichkeiten, was sie über Emotionsmanagement und Emotionsleaderhsip© denken
• den Selbsttest Emotionsleadership©
• den chancemotion© Newsletter [erscheint ca. monatlich]
• Informationen zu weiteren Starterkit Tools

Erfolgsmenschen im Interview mit chancemotion©:

chancemotionInterviewProfDrRoth.jpg

Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Neurobiologe, Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen, einer der bekanntesten europäischen Neurobiologen und Autor zahlreicher Bücher, ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

»Emotionsleadership© ist ungeheuer wichtig. Der Vorgesetzte muss drei ganz wichtige Eigenschaften haben: Er muss kompetent sein, er muss feinfühlig sein und er muss vertrauenswürdig bzw. Vorbild sein. Dazu gibt es viele Untereigenschaften, z. B. in seinem Handeln gerecht sein – sehr wichtig. Konsequent. Er muss feinfühlig sein, d.h. sehen, was andere Leute antreibt, was ihre Belohnungsaussichten sind. Die meisten Vorgesetzten, die ich kennengelernt habe, müssen in diesem Punkt noch sehr viel lernen – um es vorsichtig auszudrücken.«

 
1chancemotion Stefanie-Schneider SWR s

Stefanie Schneider, Landessenderdirektorin BW und stellvertretende Intendantin des Südwestrundfunks in Stuttgart sowie einer der 100 Spitzenfrauen von Baden-Württemberg

»Emotionsleadership© ist ihrer Meinung nach: »Wichtig, sehr wichtig, ganz klar, denn da kann man ganz viel falsch machen. Wenn man sich zu sehr emotional an eine Person bindet und nicht mehr unterscheiden kann zwischen professionellen Zusammenhängen und persönlichen Verbindungen, das ist absolut fatal.«

 
chancemotionInterviewProfDrKurzFraunhofer

Prof. Dr. rer. publ. ass. iur. Alexander Kurz, Mitglied des Vorstands der Fraunhofer-Gesellschaft, zuständig für den Bereich Personal, Recht und Verwertung

»Die gesamte Persönlichkeit spielt dabei eine Rolle. Führung heißt für mich, dass die anderen aus eigener Überzeugung einer Vorgehensweise/Entscheidung folgen, möglichst frei von Hierarchien. Die Führungsperson darf Emotionen zeigen, z. B. bei Erfolg sich mitfreuen. Wichtig ist auch hier, authentisch zu sein.«

 
chancemotionInterview BaronessSusanGreenfield

Baroness Susan Greenfield, CBE, britische Wissenschaftlerin und Hirnforscherin, Autorin, Rundfunksprecherin und Mitglied des House of Lords, über 30 internationale Auszeichnungen, darunter auch den Orden der französischen Ehrenlegion.

»Sie müssen sich des Emotionsleadership© bewußt sein, ja. Denn wenn Sie versuchen, das Beste aus den Menschen herauszuholen, dann möchten Sie, dass Ihre Vision „gekauft" wird. Sie müssen sich der Mentalität und gleichzeitig der Emotionen bewußt sein.«

 
chancemotionInterviewFrankHassler ZukunftPersonalFotoPfluegl 141015

Frank Hassler, Senior Vice President, Business Unit E-Recruiting und E-Recruiting Chef, XING AG Hamburg

»Für mich ist Emotionsleadership© wichtig, aber nicht nur im Sinne positiver Emotionalität. Die Menschen müssen mitbekommen, wenn die Emotionen nicht gut sind. Weil sich Menschen daran reiben und ihr eigenes Verhalten und auch ihre Erwartungshaltung kalibrieren. Feedback zu erhalten ist wichtig. Aber wie gesagt, Emotionen nach außen müssen der Situation angemessen sein, gerade im beruflichen Alltag.«

 
Weitere Interviewpartner:
Britta Wirtz, Geschäftsführerin Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Gereon Jörn, Betriebswirt, Unternehmer, Autor, TopSpeaker
Margrit Mergen, Oberbürgermeisterin Baden-Baden Oliver Geisselhart, Dipl.-Betrw., Europa's Top-Gedächtnistrainer
Hauptmann Julia Käser: Die Jugendoffiziere der Bundeswehr Marcel Heinig, Extremsportler und Motivationsreferent
Christian Kuhna, adidas Gruppe, HR Talent Think Tank für Future Trends und Innovation Prof. Dr. Claus Hipp, Unternehmer und Geschäftsführer des Nahrungsmittels- und Babykostherstellers Hipp
Boris Schwarz, Gesundheitsmotivator, Speaker Edgar K. Geffroy, Keynote Speaker, Business Neudenker
Annette Frier, mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin Birte Karalus, Fernsehmoderation

Bleiben Sie über weitere Interviews auf dem Laufenden. Melden Sie sich zum Starterkit an!

 
Als Emotionsleader unterstütze ich Sie dabei, dass Sie mit Emotionsleadership© das Beste für sich und Ihr Umfeld bewirken. Sie erfahren, wie Sie anhand der 5+ABS© Methode Emotionslevel regulieren, Emotions(eigen-)antrieb aktivieren und somit emotionale (Selbst-)Führung, d.h. Emotionsleadership© in Ihren Alltag integrieren!
Emotionsleadership© : Ihr Lösungsweg für komplexe, emotionsüberlagerte Situationen!